Beim 3. Baumit Stahlstadtopen des ATSV Ternitz gab es in der vergangenen Woche wieder einmal Top-Tennis zu sehen. In insgesamt 8 Bewerben wurde um ein Gesamtpreisgeld von mehr als € 800.- sowie um tolle Sachpreise und Pokale (gespendet vom Ternitzer Bgm. LAbg. Rupert Dworak) gekämpft. Mit 85 Teilnehmern konnte sich das Feld auch heuer mehr als sehen lassen und die Zuseher bekamen auf der Tennisanlage des ATSV Ternitz Tennis auf höchstem Niveau zu sehen. 

Fotolink

Unter der Organisation von Thomas Steger und Gerhard Ruhs arbeitete ein mittlerweile gut eingespieltes Team an diesem Event. Einziger Wehrmutstropfen im heurigen Jahr war, dass die letzten Finalspiele wie im Vorjahr aufgrund der Witterung auf der Anlage des TC Posch in Neunkirchen in der Halle gespielt werden mussten.

Aber nun zu den Bewerben. Im Herren Bewerb ab ITN 2,5 gab es ein packendes Finale zwischen den beiden Topgesetzten Berni Schneider und Roman Höllwieser. Die Nummer 2, Höllwieser, war dabei schon ganz knapp an der Sensation und vergab im zweiten Satz 2 Matchbälle. Der favorisierte Schneider nahm darauf hin das Heft in die Hand und errang den Turniersieg in drei Sätzen. Auf den Plätzen landeten hier Philipp Höller und Florian Scheibenbauer. Den Herren ab ITN 5,0 Bewerb holte sich Markus Franta vom ATSV Ternitz mit einem knappen Dreisatz Erfolg gegen David Stögerer. Der an 4 gesetzte Franta schlug im Halbfinale seinen ATSV Klubkollegen Alex Varga in einem 3 Stunden Krimi und verwies diesen ebenso auf Rang drei, wie Stögerer den dritten ATSVler im Bunde, Thomas Fuchs, verwies.

Im Bewerb der Erstrundenverlierer bei den Herren gab es mit dem Sieg des Topgesetzten Tobias Tobler keine Überraschung. Dieser gab sich keine Blöße und verwies im Finale Markus Franta auf Rang 2 und Christian Elian und Barnabas Balazs auf Rang 3.

Im Herren 45+ Finale traf der Topgesetzte Gerald Stangl auf Andreas Jünger, der etwas überraschend Raimund Fischer im Halbfinale in einem Krimi mit 7:6 in Satz drei Sätzen schlug. Jünger konnte sich hier aufgrund eines w.o. von Stangl (Grippe) den Sieg sichern. Fischer teilt sich Rang 3 mit Jürgen Ebner.

Der gut besetzte Herren Doppel Bewerb war dann ebenso nichts für schwache Nerven. In einem denkbar engen Finale setzten sich die Topgesetzten Gerald Birnbauer/Tobias Tobler gegen Berni Schneider und Alex Varga durch. Nach einem 1:1 in Sätzen führten Birnbauer/Tobler im Match-Tie-Break schon mit 9:2 ehe die Gegner auf 9:9 ausgleichen konnten. Doch die Nummer 1 des Turniers behielt die Nerven und schlußendlich mit 11:9 die Oberhand. Die Gewinner des 3. Ranges waren Moritz Steiner/Philipp Höller und Roman Höllwieser/Jürgen Raninger.

Im Damenbewerb gab es mit Anja Dinhobl eine eindeutige Siegerin. Sie verwies im Finale Sophia Hohaus in die Schranken und gewann mit 6:1, 6:1. Auf Platz 3 landeten hier Dany Wagenhofer und Barbara Simon. Im Verlierer Bewerb der ersten Runde bei den Damen setzte sich Christina Hofer im Finale gegen Theresa Posch durch.

Das Mixed Doppel konnte in einem Round Robin System ausgetragen werden wobei eine Krankheit leider einige Spiele verhinderte. Schlußendlich setzten sich aber mit Alex Varga und Lenka Flasch die vor heimischen Publikum agierenden Turnierfavoriten durch.

Das 3. Baumit Stahlstadtopen ist damit Geschichte, wir sagen Danke für die Treue, danke an die Teilnehmer, danke an alle helfenden Hände und vor allem Danke an alle Sponsoren, allen voran BAUMIT Wopfinger und Bgm. LAbg. Rupert Dworak sowie Head Austria, Füllpack, Vitacan und Volvo Rath und freuen uns auf 2018.

 

   

Kommende Events  

   

Unsere Sponsoren  

SponsorenZugeschnitten.png
   

Wetter  

 
   

Downloads  

   

Facebook  

   
© by Gerhard RUHS (Based on ALLROUNDER)