Das erste kleine Jubiläum der Ternitzer Stahlstadtopen führt beim ATSV Ternitz zu lachenden Gesichtern. Bei der Teilnehmerzahl gab es zwar ein kleines Minus aber die Leistung der Teilnehmer war abermals hervorragend. So setzte sich im Herren ITN 2,5 Bewerb ein extrem starkes Finale zwischen Tobias Tobler (UTC BH Wr. Neustadt) und Rene Prenner (ASKÖ Breitenau)-der Topgesetzte Tobler konnte sich in einer hochklassigen Partie mit 6:2 und 6:2 den Sieg holen. Den Hoffnungsbewerb gewann hier Niklas Kabinger (TC Seebenstein).

Im Herren ITN 5,0 Bewerb gab es mit dem Sieg von Fabian Friesl (St. Egyden) eine kleine Überraschung. Er setzte sich im Finale gegen Topgesetzten Bernd Rössler (TC Bad Erlach) in 2 glatten Sätzen durch. Hier gab es im Hoffnungsbewerb den Sieg von Markus Palfinger sen., der im Seniorenteam des ATSV Ternitz zu finden ist.

Der Damenbewerb war leider ein Wermutstropfen – nur drei Teilnehmerinnen fanden den Weg nach Ternitz. Im kleinen aber feinen Bewerb gab es dann den Sieg der favorisierten Barbara Simon (TC Seebenstein). Sie setzten sich wohl gegen Kathrin Mang (UTC Aspang) als auch Isabella Sennhofer jeweils klar in 2 Sätzen durch.

Stark besetzt hingegen war der 45+ Herren Bewerb. Im Finale standen Christian Gruber vom ATSV Ternitz und Roman Holzer vom ESV Gloggnitz. Holzer besiegte im Halbfinale den Ramplacher Peter Ressler, der in der Runde zuvor den Topgesetzten ausgeschaltet hatte. Gruber war im Finale noch etwas angeschlagen vom knappen Halbfinale gegen Jürgen Ebner und musste sich so Roman Holzer mit 4:6, 4:6 geschlagen geben. Im Hoffnungsbewerb gab es im Finale mit Leo Ehold ebenso Ternitzer Beteiligung – doch auch hier konnte der Gastgeber nicht jubeln. Hannes Wunderl (ESV Gloggnitz) siegte klar in zwei Sätzen. 

Im Herren Doppel gab es dann doch ein Erfolgserlebnis für den ATSV – Markus Franta vom ATSV gewann mit seinem Partner und Sieger des Herren ITN 2,5 Bewerbs, Tobias Tobler, eine hochklassiges Finale gegen das eingespielte Duo Roman Höllwieser und Jürgen Ranninger letztendlich klar in 2 Sätzen. Das Mixed Doppel ging an die Paarung Alex Poszvek/Marion Hollenthoner. 

Besonderes Highlight war heuer Livemusik durch Roman Höllwieser – dies kam am Mittwochabend dermaßen gut an, dass von Gästen und Veranstalter gleich ein weiterer Auftritt während der Players Party am Freitag ausgemacht wurde. „Die entspannte und launige Atmosphäre an den Abenden ist immer etwas ganz besonderes bei unseren Stahlstadtopen“, so Sektionsleiter und Turniermitorganisator Tom Steger. Und der für die sportlichen Belange heuer erstmals zuständige Thomas Fuchs ergänzt: „Es war ein tolles Event für meinen Einstieg als Turnierleiter und möchte mich bei allen Teilnehmern und Helfern herzlich bedanken! Der größte Dank geht an unsere Hauptsponsoren Baumit und Autohaus Rath.“

Der ATSV Ternitz wird für das Jahr 2020 einige Neuausrichtungen vornehmen. „Gutes bewahren aber ständig an Verbesserungen arbeiten“ lautet das Credo vom Tom Steger.

   

Kommende Events  

   

Unsere Sponsoren  

SponsorenZugeschnitten.png
   

Wetter  

 
   

Downloads  

   

Facebook  

   
© by Gerhard RUHS (Based on ALLROUNDER)